77 Zitate von Buddha, die dich glücklicher machen!

Jun 14, 2022 | Allgemein

Wir heißen nicht umsonst buddhaweisheit

Wir haben in diesem besonderen Blogartikel 77 Zitate und Weisheiten von Buddha oder Siddhartha Gautama zusammengestellt, die dir wirklich in jeder noch so tragischen Lebenslage Trost spenden werden.

Die Aussprüche Buddhas sind für mich deswegen so schön zu lesen, weil sie nie wertend sind und in ihrer Aussage immer völlig klar sind. 

Empfindest du genauso? Kommentiere doch unter diesem Blogartikel.

Buddha über das Thema „Glücklichsein und glücklich werden“

„Verweile nicht in der Vergangenheit, träume nicht von der Zukunft. Konzentriere dich auf den gegenwärtigen Moment.“

„Es gibt keinen Weg zum Glück. Glücklichsein ist der Weg.“

„Das Glück liegt in uns, nicht in den Dingen.“

„Es gibt eine Vollkommenheit tief inmitten alles Unzulänglichen. Es gibt eine Stille, tief inmitten aller Ratlosigkeit. Es gibt ein Ziel, tief inmitten aller weltlichen Sorgen und Nöte.“

„Niemand rettet uns, außer wir selbst. Niemand kann und niemand darf das. Wir müssen selbst den Weg gehen.“

„Sprich oder handle mit reinem Geist, und Beglücktheit wird dir folgen, wie dein Schatten, unerschütterlich.“

„Der Geist ist durch seine Aktivität der leitende Architekt des eigenen Glücks und Leidens.“

„Der Geist ist durch seine Aktivität der leitende Architekt des eigenen Glücks und Leidens.“ Zitat

„Wie kann ich lächeln, wenn ich von so viel Kummer erfüllt bin? Es ist natürlich – du musst zu deinem Kummer lächeln, denn du bist mehr als dein Kummer.“

„Gib es auf zu gewinnen – und finde das Glück.“

„Lerne loszulassen. Das ist der Schlüssel zum Glück.“

„Nach der Reue ist mein Herz leicht wie eine Wolke, die unbeschwert am Himmel dahinsegelt.“

Buddha über die Vergänglichkeit

„Was wird, vergeht.“

„Das Problem ist, du glaubst du hast Zeit.“

„In steter Veränderung ist diese Welt. Wachstum und Verfall sind ihre wahre Natur. Die Dinge erscheinen und lösen sich wieder auf. Glücklich, wer sie friedvoll einfach nur betrachtet.“

„Der Mensch leidet, weil er Dinge zu besitzen und zu behalten begehrt, die ihrer Natur nach vergänglich sind.“

 Man denkt oft nicht daran, sich selbst zurückzuhalten; wer aber daran denkt, der lässt den Zorn erkalten.

„Vergänglichkeit ist das Merkmal eines jeden Umstandes, einer jeden Situation, auf die du treffen wirst. Alles wird sich verändern, es wird verschwinden oder es wird dich nicht länger befriedigen.“

Buddha über das Thema „Gedanken und Achtsamkeit“

„Dein schlimmster Feind kann dir nicht so viel Schaden zufügen wie deine eigenen unkontrollierten Gedanken.“

„Alles Geschaffene ist vergänglich. Strebt weiter, bemüht euch, unablässig achtsam zu sein.“

Gewalt über den Willen gibt auch Gewalt über den Körper.

„Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen. Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“

„Du wirst morgen sein, was Du heute denkst.“

„Ein disziplinierter Geist bringt Glück.“

„Beherrsche deinen Geist oder er wird dich beherrschen.“

„Selig ist der Mensch, der mit sich im Frieden lebt. Es gibt auf Erden kein größeres Glück.“ 

„Was du denkst, bist du. Was du bist, strahlst du aus. Was du ausstrahlst, ziehst du an.“

„Der Geist ist alles. Was du denkst, das wirst du.“

„Wir sind, was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken formen wir die Welt.“

„Nicht außerhalb, nur in sich selbst soll man den Frieden suchen. Wer die innere Stille gefunden hat, der greift nach nichts, und er verwirft auch nichts.“

„Alles was wir jetzt sind, ist das Resultat unserer Gedanken.“

„Um gute Gesundheit zu genießen, um der Familie wahrhaftige Glückseligkeit zu bescheren, um allen Frieden zu bringen, muss man zuerst den eigenen Verstand disziplinieren und unter Kontrolle bringen.“

„Es ist besser, sich selbst zu besiegen, als tausend Schlachten zu gewinnen.“

Buddha über das Thema „Leid und Leiden“ im Leben

„Jedes Leben hat sein Maß an Leid. Manchmal bewirkt eben dieses unser Erwachen.“

Geburt ist Leiden, Alter ist Leiden, Krankheit ist Leiden, mit Ungeliebten vereint sein, von Geliebten getrennt sein, nicht erreichen, was man begehrt – all das ist Leiden.

Wer Lust begehrt, begehrt Leid.

Groll mit uns herumtragen ist wie das Greifen nach einem glühenden Stück Kohle in der Absicht, es nach jemandem zu werfen. Man verbrennt sich nur selbst dabei.

So wie der Acker verdorben wird durch Unkraut, wird der Mensch verdorben durch seine Gier.

Buddha über das Thema „Liebe, Nächstenliebe und Mitgefühl“

„Du selbst, genauso wie jeder andere im ganzen Universum, verdienst deine Liebe und Zuneigung.“

„Alle Menschen sind eins. Was sie unterscheidet, ist der Name, den man ihnen gibt.“

 Nur die, die nichts lieben und nichts hassen, tragen keine Fesseln.

„Niemals in der Welt hört Hass durch Hass auf. Hass hört durch Liebe auf.“

„Vergangene Liebe ist bloß Erinnerung. Zukünftige Liebe ist ein Traum und ein Wunsch. Nur in der Gegenwart, im Hier und Heute, können wir wirklich lieben.“

 Glück wird niemals weniger, wenn man es teilt.

„Tausende von Kerzen kann man am Licht einer Kerze anzünden, ohne dass ihr Licht schwächer wird. Freude nimmt nicht ab, wenn sie geteilt wird.“

„Alles verstehen heißt alles verzeihen.“

„Strahle grenzenlose Liebe in die ganze Welt aus.“

Buddha über das Thema „Arbeit, Fleiß und Tatendrang“

„Wer seinen Wohlstand vermehren möchte, der sollte sich an den Bienen ein Beispiel nehmen. Sie sammeln den Honig, ohne die Blumen zu zerstören. Sie sind sogar nützlich für die Blumen. Sammle deinen Reichtum, ohne seine Quellen zu zerstören, dann wird er beständig zunehmen.“

„Ein Augenblick kann einen Tag verändern, ein Tag kann ein Leben verändern, und ein Leben kann die Welt verändern.“

„Das Geheimnis des außerordentlichen Menschen ist in den meisten Fällen nichts als Konsequenz.“

„Jeden Morgen werden wir wieder geboren. Was wir heute tun zählt am meisten.“

„Spannst du eine Saite zu stark, wird sie reißen. Spannst du sie zu schwach, kannst du nicht auf ihr spielen.“

Buddha über das Thema „Lebensweg“

„Wenn du wissen willst, wer du warst, dann schau, wer du bist. Wenn du wissen willst, wer du sein wirst, dann schau, was du tust.“

„Der Weg liegt nicht im Himmel. Der Weg liegt im Herzen.“

Nicht durch Wasser wird der Mensch rein, mag er auch noch soviel baden; in dem Wahrheit und Tugend wohnt, der ist rein.

„Der einzige wirkliche Misserfolg im Leben besteht darin, sich nicht treu zu sein.“

Die Lehre gleicht einem Floß, das man benutzt, um über einen Fluss ans andere Ufer überzusetzen, das man aber zurücklässt und nicht mehr mit sich herumschleppt, wenn es seinen Zweck erfüllt hat.

„Wenn es sich lohnt, etwas zu tun, dann tu es von ganzem Herzen.“

„Ein Mensch, der wenig lernt, trottet wie ein Ochse durchs Leben; an Fleisch nimmt er zu, an Geist nicht.“

 Lasse deine Fehler und Sorgen hinter dir zurück. Schleppe sie nicht mit dir herum.

„Kein Feuer ist so wild, als die Leidenschaft, keine Fessel hält so fest, als der Hass, kein Netz kann verglichen werden mit der Torheit, und keine Flut ist so reißend, als das Verlangen.“

„Der Zimmermann bearbeitet das Holz. Der Schütze krümmt den Bogen. Der Weise formt sich selbst.“

Jeder von uns ist allwissend. Wir müssen lediglich unser Bewusstsein öffnen, um unserer eigenen Weisheit zu lauschen. Das Herz kennt den Weg.

„Gut zu reisen ist besser als anzukommen.“

Buddha über den Glauben

„Glaube nichts, weil ein Weiser es gesagt hat. Glaube nichts, weil alle es glauben. Glaube nichts, weil es geschrieben steht. Glaube nichts, weil es als heilig gilt. Glaube nichts, weil ein anderer es glaubt. Glaube nur das, was Du selbst als wahr erkannt hast.“

„Glaubt den Schriften nicht, glaubt den Lehrern nicht, glaubt auch mir nicht. Glaubt nur das, was ihr selbst sorgfältig geprüft und als euch selbst und zum Wohle dienend anerkannt habt.“

„Das beste Gebet ist Geduld.“

Buddha zum Thema „Stille“

„Laß deinen Geist still werden wie einen Teich im Wald. Er soll klar werden, wie Wasser, das von den Bergen fließt. Laß trübes Wasser zur Ruhe kommen, dann wird es klar werden, und laß deine schweifenden Gedanken und Wünsche zur Ruhe kommen.“

„Lerne dies vom Wasser: laut plätschert der Bach, aber die Tiefe des Ozeans ist ruhig. Was nicht voll ist, macht Lärm. Was voll ist, ist still.“

„Nimm dir jeden Tag die Zeit, still zu sitzen und auf die Dinge zu lauschen. Achte auf die Melodie des Lebens, welche in dir schwingt.“

Buddha über „die Lehre Buddha’s“

„Aufhören, Böses zu tun, das Gute kultivieren, das Herz reinigen: Dies ist die Lehre der Buddhas.“

 Die edelste Art, Erkenntnis zu gewinnen, ist die durch Nachdenken und Reflektion. Die einfachste Art ist die durch Nachahmung und die bitterste Art ist die durch Erfahrung.

„Meditation bringt Weisheit; fehlende Meditation hinterlässt Unwissenheit.“

In Zeiten, wo die Menschen schlechter werden und die wahre Lehre untergeht, steigt die Zahl der Gesetzesregeln.

„Ein Mensch wird nicht weise genannt, weil er redet und wieder redet; sondern wenn er friedlich, liebevoll und furchtlos ist, dann wird er in Wahrheit weise genannt.“

„Man wird nicht als edel bezeichnet, der Lebewesen Schaden zufügt. Indem man Lebewesen nicht schadet, wird man edel genannt.“

Buddha über „den Körper und die Gesundheit“

„Den Körper in guter Gesundheit zu erhalten ist eine Pflicht… andernfalls können wir unseren Geist nicht stark und klar halten.“

„Das ganze Geheimnis der Existenz ist, keine Angst zu haben.“

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beitrag teilen:

Buchempfehlungen

Rock dein Leben

Newsletter

Werde Teil unserer Community. Erhalte als Willkommensgeschenk unsere Zusammenfassung von Marie Kondo's "Magic Cleaning" und bring Ordnung und Glück dauerhaft in deine vier Wände!